Suchen
      • Suchen
       (Quelle: istockphoto/wundervisuals)

      Baufinanzierung 26. Mai 2017

      Sommer! Haus! Jetzt? Tipps für Immobilienkäufer

      Text: Heike Siegl
      Foto: istockphoto/wundervisuals
      Die aktuellen Niedrigzinsen erleichtern den Kauf eines Eigenheims - trotzdem ist es noch immer eine wichtige Entscheidung von großer Tragweite. Die folgenden Tipps können dabei helfen.

      Die Allianz Baufinanzierung begleitet angehende Eigentümer bereits seit 95 Jahren als Partner. 2016 schloss sie 13.000 Verträge mit einem Neugeschäftsvolumen von 4,1 Milliarden Euro. Hätten die Darlehensempfänger 13.000 Häuser durchschnittlicher Größe gebaut und direkt nebeneinandergestellt, ergäbe sich eine Siedlung gigantischen Ausmaßes: Sie wäre 104 Kilometer lang – dazugehörige Gärten und Garagen noch nicht mitgerechnet. Wer seinen persönlichen Traum verwirklichen möchte – ob städtische Eigentumswohnung oder Landhaus – findet hier wertvolle Tipps für eine vernünftige Finanzierung.

      Gesamtkosten: Wer überlegt, wie teuer der Bau oder der Kauf für den eigenen finanziellen Rahmen maximal werden darf, sollte die Nebenkosten nicht vergessen. Notar, Makler, Architekt, Gutachter, Grunderwerbssteuer – durchschnittlich belaufen sich Posten wie diese auf zehn bis 15 Prozent des Kaufpreises.

      Eigenkapital: Grundsätzlich sollte man mindestens 20 Prozent des Preises selbst aufbringen können. Wer das schafft, hat eine höhere Kreditwürdigkeit, benötigt ein kleineres Darlehen und zahlt niedrigere Zinsen als jemand, der sein Vorhaben komplett aus Fremdmitteln finanziert.

      Raten: Die Raten einer Finanzierung müssen für den Käufer dauerhaft tragbar sein. Die Summe aus Tilgung und Zinssatz sollte so gewählt sein, dass der Jahresurlaub oder die Autoreparatur weiterhin problemlos möglich sind.

      Tilgungssatz: Gerade in Zeiten niedriger Zinsen ist es sinnvoll, einen Tilgungssatz von mindestens zwei bis drei Prozent zu wählen. Dadurch kann das Darlehen in einer absehbaren Zeit zurückgezahlt werden. Im Idealfall wählt man eine Finanzierung, bei der Tilgungssatzwechsel möglich sind. Wer im Lauf seines Berufslebens mehr verdient, kann den Kredit später schneller abbezahlen. Bei der Allianz sind zwei Tilgungssatzwechsel während der Vertragslaufzeit möglich.

      Bitte mit Weitblick: Bevor es an die Gartengestaltung geht, müssen sich potenzielle Immobilienkäufer einige Frage stellen - denn so schön die Entscheidung für ein eigenes Häuschen mit ein bisschen Grün drum herum ist, so langfristig ist sie auch. 

      Foto: istockphoto/gebai

      Bitte mit Weitblick: Bevor es an die Gartengestaltung geht, müssen sich potenzielle Immobilienkäufer einige Frage stellen - denn so schön die Entscheidung für ein eigenes Häuschen mit ein bisschen Grün drum herum ist, so langfristig ist sie auch.  (Quelle: istockphoto/gebai)

      Weitblick: Es lohnt sich, eine Finanzierung langfristig zu planen und sich die derzeit günstigen Zinsen auf Jahrzehnte zu sichern. Niemand weiß, wie lange die Niedrigzinsphase anhält. Wer sich für ein Volltilgerdarlehen entscheidet, kennt seine Tilgungs- und Zinsraten vom ersten Tag der Finanzierung bis zur Entschuldung – bei der Allianz bis zu 40 Jahre. Allein 2016 entschieden sich 40 Prozent aller Kunden der Allianz Baufinanzierung für diese Variante. Wer dagegen ein Zinsänderungsrisiko in Kauf nehmen möchte, sollte sich sicher sein, dass er später im Zweifel auch einen höheren Zinssatz finanzieren kann.

      Flexibilität: Langfristig zu planen, heißt nicht, dass eine Finanzierung starr sein muss. Im Gegenteil, eine gute Baufinanzierung lässt sich an veränderte Umstände anpassen. Tilgungssatzwechsel sind eine Option, eine weitere sind Sondertilgungen. Wer diese vereinbart, kann später zum Beispiel seinen Gehaltsbonus oder auch eine Erbschaft zum schnelleren Entschulden einsetzen. Bei der Allianz ist es möglich, ein jährliches Sondertilgungsrecht zwischen ein und fünf Prozent der ursprünglichen Darlehenssumme zu vereinbaren.

      Förderung: Wer beispielsweise seine Immobilie altersgerecht umbaut, erhält dafür staatliche Unterstützung. Gefördert werden auch energieeffiziente Sanierungen und der Erwerb von Wohneigentum. Die Allianz bietet Darlehen in Verbindung mit Programmen der KfW und der L-Bank an.

      Absicherung: Vor allem Paare, die eine Immobilie gemeinsam finanzieren, sollten darüber nachdenken, ihre Finanzierung abzusichern. Denn sollte ein Einkommen wegbrechen, etwa weil ein Partner berufsunfähig wird, droht im schlimmsten Fall der Verlust des Zuhauses.


      Dieser Beitrag stammt aus der Ausgabe 2/2017 des Allianz Deutschland Kundenmagazins "1890" zum Schwerpunktthema "Bunte Welt der Wiese". Alle bisherigen "1890"-Ausgaben finden Sie in der Mediathek zum Download sowie als App für Apple-Geräte in itunes und für Android bei Google Play.