Sie haben die Testfragen auf den vorherigen Seiten beantwortet? Dann sehen Sie hier, wie gut Sie die Risiken des Lebens einschätzen

Sie haben die Testfragen unter allianzdeutschland.de/risiko-selbsttest-quiz beantwortet? Dann sehen Sie hier, wie gut Sie die Risiken des Lebens einschätzen

  1. Wildunfälle? Einer pro Monat. 2018 ereigneten sich rund 275.000 Wildunfälle. Bei 43,85 Mio. Autos heißt das: Einer von 160 Pkw war betroffen.
    Erläuterung: Umgerechnet auf eine durchschnittliche Kleinstadt mit 3600 Einwohnern und durchschnittlich vielen, also 1900 Autos, bedeutet das: 11,98 Fälle pro Jahr. Also einer pro Monat.
    Quellen: Anzahl der Kfz: Kraftfahrtbundesamt, Anzahl Wildunfälle: GdV, Anzahl Einwohner stastistik-bw.de
  2. Unfallschwerpunkte? 480 Fälle. Das entspricht zwei Prozent aller Unfallopfer. Gemessen an der Zeit, die man am Arbeitsplatz verbringt, ist er ein sicherer Ort.
    Erläuterung: Am Arbeitsplatz ereigneten sich 2015 etwa 10 Prozent aller Unfälle mit Verletzten. Tödlich verletzt haben sich 480 Personen – das entspricht etwa 2 Prozent aller Unfalltoten. Die allermeisten Menschen verletzen sich in Haus und Freizeit.
    Quelle: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, Dossier Unfallstatistik 2015.
  3. Beinbrüche? 14 Fälle. In absoluten Zahlen gab es im Jahr 2017 in Deutschland 319.078 Beinbrüche. Die meisten Fälle ereignen sich, wenig überraschend, im Januar.
    Erläuterung: Im Jahr 2014 registrierten die Ärzte 319.078 Beinbrüche in Deutschland. Rechnet man die 83 Mio. Einwohner auf eine fiktive Ortschaft mit 3600 Einwohnern herunter, kommt man auf 14 Fälle.
    Quelle: Diagnosedaten 2017 (S72.1-S72.9 Fraktur des Femurs und S82.1- S82.9 – Fraktur des Unterschenkels).
  4. Ehescheidungen? 15 Jahre. Die Zahl der Scheidungen geht seit 2004 stetig zurück. Die meisten Paare trennen sich übrigens laut Statistik nicht im verflixten siebten, sondern im vermaledeiten sechsten Jahr.
    Quellen: Destatis, Pressemitteilung.
  5. Motorradunfälle? 5-mal. Zugelassen sind 4,4 Millionen Motorräder. 2018 starben 669 Motorradfahrer. Rechnet man auch die kürzeren Strecken mit ein, ist das tödliche Unfallrisiko für sie sogar 18-mal höher als im Auto.
    Erläuterung: Das Motorrad ist fünfmal (4,94-mal) so gefährlich wie das Auto nach Zulassungszahlen. Wenn man die Kilometerleistung berechnet, die beim Auto höher liegt, noch viel gefährlicher: 18-mal so hoch.
    Quellen: GdV, Statista (Paywall), Destatis (PDF, Seite 9).
  6.  Erfasste Fälle von Phishing? Rund 1500. Das BKA zählte 2017 genau 1425 Phishing-Fälle – bei 66,4 Mio. Onlinekonten. Die Fallzahlen sind stark rückläufig.
    Erläuterung: Zum Ende des Jahres 2017 wurden in Deutschland 66,4 Millionen Girokonten online geführt. Jeder zweite Befragte nutzt Online-Banking. Dem standen 1425 Fälle von Phishing im Onlinebanking gegenüber. Der durchschnittliche Schaden laut BKA beträgt 4000 Euro. Das bedeutet: eines von 46.596 Konten war vom Phishing betroffen. Wie oft es erfolglos versucht wurde, oder nicht angezeigt, oder der Angriff nicht bemerkt wurde, liegt im Dunkeln. Die Fallzahlen beim Phishing sind stark rückläufig.
    Quellen: „66,4 Mio“: Statista / „Jeder zweite Befragte nutzt Online-Banking“: Statista / „1425 Fälle“: BKA Cybercrime.
  7.  Dunkelziffer von Phishing? 1. 000.000. Von den 12.000 Be­fragten gaben 2580 an, von Internetkriminalität betroffen zu sein. Die Hochrechnung ergab 14,7 Millionen Fälle im Jahr. Sieben Prozent davon waren Phishing.
    Erläuterung: Die Dunkelziffer der Kriminalität im Internet ist sehr hoch. Das sagt die Polizei und das zeigen Umfragen. „Von den 11.877 Befragten gaben 2580 (gut ein Fünftel) an, zwischen Anfang 2012 und Spätsommer 2014 Opfer von Internetkriminalität geworden zu sein. In 1439 Fällen waren dieselben Befragten sogar mehrfach betroffen. Die Fallzahlen sind daher um einiges höher als die Zahl der Opfer. Von den sich aus der Hochrechnung ergebenden 14,7 Millionen jährlichen Fällen …“
    Quellen: Studie DIW (2015), Studie Bitkom, Übersicht BKA Webseite.
  8.  Infektionen? Malaria! Laut Robert Koch-Institut gab es 2017 in Deutschland 956 Fälle von Malaria und 635 Fälle von Denguefieber. Gelbfieber trat nicht auf.
    Erläuterung: Fallzahlen Fieber: Malaria 956. Gelbfieber kein Fall. Dengue Fieber 635.
    Quelle: Robert Koch Institut, Jahrbuch 2017.
  9. Wasserschäden? 1,1 Mio. Schäden. Im Schnitt entsteht in Deutschland alle 30 Sekunden ein Leck. Die Wasserschäden summierten sich 2017 auf 2,76 Mrd. Euro.
    Erläuterung: Jährlich zählen die Gebäudeversicherer in Deutschland rund 1,1 Millionen Leitungswasserschäden.
    Quelle: GDV Wohngebäude.
  10.  Entführungen? 68 Fälle. Davon waren zehn Versuche. Damit Kidnapping ein seltenes Delikt bleibt, informiert die Polizei nur in Ausnahmefällen die Öffentlichkeit.
    Erläuterung: Kidnapping ist ein sehr seltenes Delikt. Viel öfter wird Kindesentziehung regististriert – wenn sich Familien streiten und ein Elternteil dem anderen das Kind wegnimmt und es im Extremfall ins Ausland schafft: Davon gab es 2018 genau 1591 Fälle.
    Quelle: BKA (Schlüssel-Nummer 233.000 für Menschenraub, 231.200 für Kindesentziehung).
  11.  Autounfälle? 2.000.000 Kilometer. 2018 ereigneten sich 308.553 Unfälle mit Personenschaden. Alle deutschen Pkw fuhren im Jahr zuvor 642,4 Mrd. Kilometer weit.
    Erläuterung: Gerechnet wurde zur Absicherung mit zwei alternativen Größen: erstens den Personenkilometern im Individualverkehr geteilt durch die durchschnittliche Besetzung eines Pkw. Und zweitens mit den Fahrleistungen aller Pkw. Beide Rechenwerte kommen  ungefähr zum gleichen Ergebnis.
    Quellen: Unfälle mit Sachschaden: Statistisches Bundesamt, Webseite / Personenkilometer: Statistisches Jahrbuch (Seite 603) / durchschnittliche Besetzung eines Pkw: umweltruf.de / Fahrleistungen aller Pkw: Umweltbundesamt.
  12. Gewaltverbrechen? Zwei pro Tag. 2018 gab es 699 Fälle von Mord und Totschlag. Zum Vergleich: In Venezuela  (32 Mio. Einwohner) passieren zwei Morde pro Stunde.
    Quelle: Kriminalstatistik BKA, Opferzahlen 2018 (386 Morde, 313 Totschlagsdelikte).
  13. Stromschläge? 1500. Kinder unter 5 Jahren haben einen Anteil an der Bevölkerung von 4,5 Prozent. Ihr ­ Anteil an denen, die nach einem Stromschlag ins Krankenhaus mussten, ist 4-mal so hoch: 17,3 Prozent.
    Quelle: Krankenhaus Destatis (ICD T75.4 Schäden durch elektrischen Strom).
  14.  Operationen? 7,1 Millionen. Also jeder 12. Einwohner des Landes. Laut OECD wird in Deutschland überdurchschnittlich häufig operiert. Eine Zweitmeinung kann vor verfrühten oder überflüssigen OPs schützen.
    Quelle: Pressemitteilung DeStatis.
  15. Schlangenbisse? Keiner. Der letzte tödliche Vorfall wurde 1984 registriert. Betroffen war eine 82-jährige Frau. Bisse wilder Schlangen sind selten, die meisten Vorfälle ereignen sich mit Tieren in Gefangenschaft.
    Erläuterung: Insgesamt werden in Deutschland etwa 100 bis 200 Schlangenbisse pro Jahr registriert. Die meisten ereignen sich mit in Gefangenschaft lebende Tieren. Global betrachtet stellen Schlangenbisse ein großes Problem dar. Nach Schätzungen werden pro Jahr 2,7 Millionen Menschen gebissen, 138.000 sterben daran und weitere 400.000 tragen bleibende Schäden davon.
    Quellen: Lecturio.de, Springer (Fachzeitschrift), Frankfurter Rundschau.
  16.  Einbrüche? Ja, das Risiko steigt. Und zwar deutlich um das 20-Fache im Kreis Stormarn, 2018 passierten dort 233 Einbrüche je 100.000 Einwohner. In Freyung-Grafenau waren es nur 13 Fälle je 100.000 Einwohner.
    Quellen: BKA Kriminalstatistik (Zeilen 5237 und 5472); übersichtliche Darstellung: Der Spiegel.
  17. Wohnungsbrände? Dreimal im Jahr. Laut Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft liegt die Brandhäufigkeit bei Wohngebäuden bei 3 Promille.
    Erläuterung: 2017 lang die Brandhäufigkeit bei Wohngebäuden bei 3 Promille – Anzahl der Feuerschäden im Verhältnis zu Anzahl der Feuerversicherungen (17 Mio Verträge).
    Quelle: GdV.
  18. Autodiebstähle? Fast 20.000. 2017 wurden 36.580 Autos als gestohlen gemeldet. Knapp die Hälfte tauchte wieder auf. 19.026 Autos blieben verschwunden.
    Erläuterung: Die Quote beträgt 41 von 100.000 Fahrzeugen. Laut GdV Statistik waren 17.493 von ihnen kaskoversichert.
    Quellen: BKA Lagebericht KfZ 2017, GdV.
  19. Autoaufbrüche? 5. Genau 119.816 Fälle von einfachem Diebstahl aus Kraftfahrzeugen zählte das BKA 2018.
    Quellen: BKA Kriminalstatistik 2018, Bestand an PkW 2018: 47.095.784 Stück (Kraftfahrtbundesamt).
  20. Badeunfälle? 27. Im Jahr 2018 ertranken in Schwimmbädern 29 Menschen, im Meer waren es 25. Die DLRG plädiert dafür, keine weiteren Bäder zu schließen.
    Quelle: DLRG Jahresbericht 2018.

Bildquellen

  • quiz-katze: Illustrationen: Jan Steins