Suchen
      • Suchen
      Frank Sommerfeld ist der Entwickler des PrivatSchutz-Konfigurators der Allianz. (Quelle: Christian Kaufmann)

      Frank Sommerfeld zum PrivatSchutz-Konfigurator 14. Juli 2015

      "Dem Informations-Verhalten der Kunden gerecht werden"

      Text: Allianz Deutschland AG | München, 14. Juli 2015
      Foto: Christian Kaufmann
      Mit dem Allianz PrivatSchutz-Konfigurator können Kunden in vier Klicks ihre eigene Prämie bestimmen. Frank Sommerfeld, Leiter des Ressorts Privatkunden der Allianz Versicherungs-AG, erklärt, wie der Online-Konfigurator funktioniert und worauf beim Abschluss des PrivatSchutzes zu achten ist. 

      Wieso haben Sie den PrivatSchutz-Konfigurator entwickelt?

      Möchte man sich heute ein neues Produkt kaufen, geht man nicht als erstes in den Laden, sondern greift erst einmal zu Tablet, Computer oder Smartphone. Auch ich habe das gemacht als ich nach meinem Umzug nach München einen DSL-Anschluss gesucht habe. Innerhalb kürzester Zeit und auf ziemlich unkomplizierte Weise kann ich so einen guten Überblick über die gewünschten Informationen erhalten. Dieses Vorgehen ist mittlerweile fast eine Selbstverständlichkeit. Mit dem PrivatSchutz-Konfigurator wollen wir genau diesem Informationsverhalten gerecht werden: Wir möchten es dem Kunden möglichst leicht machen, sich über unsere PrivatSchutz-Produkte zu informieren und ein erstes Preisgefühl zu bekommen.


      Wie funktioniert der Konfigurator?

      Der Kunde muss nur vier Daten – Alter, Familienstand, Wohnungsgröße und Postleitzahl – eingeben und kann dann zu vordefinierten Paketen oder selbst zusammengestellten Kombinationen Informationen über den genauen Inhalt und den Preis dieser Produkte bekommen – ohne sich durch die Fragebögen aller Produkte durchzukämpfen. Eigentlich interessiert doch viel mehr, welche verschiedenen Möglichkeiten der Zusammenstellung es gibt, wie der Schutz aufgebaut ist. Ich möchte doch mehr darüber wissen, was mir persönlich wichtig ist, wie beispielsweise der weltweite Top-Diebstahlschutz rund um die Uhr für Fahrrad.

      Frank Sommerfeld ist Leiter des Ressorts Privat und Entwickler des PrivatSchutz-Konfigurators der Allianz.

      Foto: Christian Kaufmann

      Frank Sommerfeld ist Leiter des Ressorts Privat und Entwickler des PrivatSchutz-Konfigurators der Allianz. (Quelle: Christian Kaufmann)

      Warum ist der PrivatSchutz nicht online abschließbar?

      Wegen der Komplexität der Produkte sehen wir die persönliche Beratung als eine Notwendigkeit an. Wir wollen sicher sein, dass alle Deckungslücken des Kunden ausreichend geschlossen sind. Die unterschiedlichen Produktkombinationen sind extrem vielfältig und für den Laien oft schwer zu durchdringen. Manchmal sind es auch Detailfragen, die außer Acht gelassen werden. Bei meinem DSL-Anschluss sind auch Fragen offen geblieben, und ich habe mich dann im Laden des Anbieters weiter über Details informiert. Da unsere Produkte eher komplexer als ein DSL-Anschluss sind, ist es wichtig, dass die Kunden mit einem Experten sprechen, der sich in ihre Lage versetzen kann und die richtigen Fragen stellt.


      Wie kommen die Kunden aus der Online- in die Offline-Welt?

      Die Überleitung funktioniert kinderleicht: Der Kunde gibt im Internet seine Kontaktinformationen an und bekommt die Vermittler in seiner Umgebung angezeigt. Er kann dann direkt einen Termin zur Beratung vereinbaren. Wer das nicht möchte, kann sich auch telefonisch bei unserer kostenlosen Hotline beraten lassen. Vom Smartphone ist das nur ein Klick, und er bleibt ja dann auch online.

      Charlotte Gerling ist Ansprechpartnerin für Sacherversicherung Privat und Firmen bei der Allianz Deutschland AG. (Quelle: Allianz Deutschland AG)

      Kontakt

      Charlotte Gerling
      Allianz Deutschland AG
      Tel: 089.3800-13278

      E-Mail