Schon mitbekommen? Die Marvel-Helden sind in der Stadt! (»Avengers: Age of Ultron«, auf DVD)
Schon mitbekommen? Die Marvel-Helden sind in der Stadt! (»Avengers: Age of Ultron«, auf DVD)

In »Avengers: Age of Ultron« kämpfen sechs Superhelden ohne Rücksicht auf Verluste gegen eine unheimliche Macht. Unser Experte bekam die Schäden dennoch in den Griff

Bereits in den ersten Minuten steht eine Festung unter Beschuss, wird ein Bunker zerstört und ein halber Wald im Kampf abgeholzt. »The Avengers«, eine Gruppe von sechs Superhelden rund um Iron Man, stellen sich mit Körperkraft, Pfeil und Bogen, Hammer und Schusswaffen einer entarteten künstlichen Intelligenz entgegen.

Rücksicht auf Verluste nehmen sie dabei nicht. Iron Man feuert auf hochempfindliche Computertechnik, Captain America tritt Straßenbahntüren ein und Hulk vernichtet ganze Stadtteile. Gipfel der Zerstörung: Eine Armee von Drohnen reißt eine ganze Stadt aus der Erdkruste und lässt sie dann zu Boden fallen. Was übrig bleibt, ist nichts als Schutt und Asche. In »Avengers: Age of Ultron« kracht es an jeder Ecke.

Für Rainer Strodtkötter, Schadenregulierer bei der Allianz Deutschland, war der Film eine Herausforderung: »So viel Action würden wir im wirklichen Leben nicht versichern, dabei versichern wir als Allianz nahezu alles.« Kompliziert fand der Experte die Berechnung der Schäden der Drohnen-Armee: »Hier haben wir pro Drohne 50.000 Euro angesetzt und sind dann insgesamt auf 50 Mio. Euro gekommen.« Auch die ausgelöschte Stadt war nicht einfach zu beziffern, schließlich war sie, schätzt Strodtkötter, in etwa so groß wie Fürstenfeldbruck.

Als kalkulierbare Schäden bleiben: ein zerstörter Bunker, ein entgleister Zug sowie Dutzende kaputter Autos. Hätten die Helden ihren Kampf in der wirklichen Welt ausgetragen, wäre eine Super-Schadensumme entstanden von:

2.442.655.000 Euro