In Bremen häufen sich Unwetterschäden
Mehr Unwetterschäden in Bremen

Sturm und Hagel Schadenverursacher Nummer eins / Zahl der Schadensmeldungen fast verdreifacht / Die meisten Schäden entfallen 2015 auf den März

Bremen wird heftig von Unwettern heimgesucht. Wie der aktuelle “Allianz Naturkatastrophen-Kalender” zeigt, meldeten die Bremer Allianz Kunden für jeden Tag des vergangenen Jahres durchschnittlich etwa drei Schäden, verursacht durch Naturkatastrophen. 2014 war es im Schnitt mit etwas mehr als einer Meldung pro Tag nur knapp ein Drittel. In der Summe kamen 2015 in Bremen 1.085 Unwetter-Schäden* zusammen – ein Anstieg auf knapp das Dreifache des Vorjahres (2014: 402 Unwetter-Schäden).

Entsprechend erhöhte sich auch die Summe der Auszahlungen an die betroffenen Allianz Kunden. “Hatte die Allianz für Schadenfälle aus Unwetterereignissen 2014 noch mehr als 460.000 Euro** an ihre Bremer Kunden ausgezahlt, war diese Summe im vergangenen Jahr mit fast 1,3 Millionen Euro fast drei Mal so hoch”, sagt Mathias Scheuber, Schadenvorstand der Allianz Deutschland. Dabei hat sich die durchschnittliche Schadenhöhe nur geringfügig verändert: Im Vergleich zu 2014 stieg sie um 44 Euro auf 1.192 Euro an.

2015 traten in Bremen die meisten Schäden durch Naturkatastrophen im März auf, die wenigsten in Februar und Oktober. (Quelle: Allianz Deutschland)
2015 traten in Bremen die meisten Schäden durch Naturkatastrophen im März auf, die wenigsten in Februar und Oktober. (Quelle: Allianz Deutschland)

Sturm und Hagel erwiesen sich in Bremen im vergangenen Jahr mit Abstand erneut als Schadenverursacher Nummer eins – allerdings mit einer beträchtlichen Steigerung: 2015 gingen insgesamt 1.026 Versicherungsfälle in Bremen auf diese Naturgewalten zurück, immerhin drei Mal so viele wie im Vorjahr. Weitaus weniger Schäden richteten 2015 hingegen Gewitter an: Mit lediglich 49 Schadenmeldungen lag Bremen bei Blitz und Überspannung als Ursache auf dem Niveau des Vorjahres.

März und Januar waren Hochsaison, Ruhe im Oktober

Bei der Verteilung der Risiken durch Naturkatastrophen über das Jahr hinweg zeigen sich in Bremen große saisonale Unterschiede. 2015 wurden die meisten Schäden im März gemeldet: Auf diesen Monat entfielen 40,3 Prozent der Unwetter-Schäden, gefolgt von 25,1 Prozent im Januar. Damit gingen die Unwetter zu deutlich anderen Zeitpunkten nieder als im Jahr zuvor: 2014 war lediglich der Juli Spitzenreiter der Schadenstatistik in Bremen, abgeschlagen gefolgt von Dezember und April. Als ungefährlichster Monat erwies sich 2015 der Oktober, auf den lediglich 0,3 Prozent aller gemeldeten Schäden aus Naturkatastrophen entfielen.

Die häufigsten Schäden durch Naturkatastrophen in Bremen waren sowohl 2014 als auch 2015 auf Sturm und Hagel zurückzuführen.
Die häufigsten Schäden durch Naturkatastrophen in Bremen waren sowohl 2014 als auch 2015 auf Sturm und Hagel zurückzuführen.

Ausblick Deutschland: Unwetter im Sommer immer häufiger, immer schwerer

Deutschlandweit haben sich Schadenmeldungen, die auf Naturkatastrophen zurückgehen, im vergangenen Jahr fast verdoppelt. Insgesamt mehr als 305.100 (2014: 177.000) Schäden haben Allianz Kunden 2015 nach Unwettern gemeldet – das waren im Durchschnitt 836 Schäden pro Tag.

Ob und wie der Klimawandel dabei Häufigkeit und Schwere der Unwetter beeinflusst, lässt sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht ableiten. “Hierfür wären 20- bis 30-jährige Zeitserien zu den einzelnen Naturkatastrophen nötig”, sagt Markus Stowasser, Meteorologe der Allianz Re. Laut einer aktuellen GDV-Studie zum Klimawandel zeichnet sich aber ab, dass für den Zeitraum von 2011 bis 2040 im Sommer mit einer Zunahme der Schäden von 25 Prozent zu rechnen ist.

Für 2016 hat sich diese Prognose bereits bewahrheitet. Schwere Unwetter prägten die Schadenbilanz der Allianz Deutschland im ersten Halbjahr. Vor allem die Sturmtiefs im Mai und Juni hinterließen schwere Schäden bei Allianz Kunden. Ihren betroffenen Kunden zahlt die Allianz für Unwetterschäden voraussichtlich insgesamt 270 Millionen Euro aus.

* enthalten sind Schäden aus: Kfz-Kasko, Gebäudeversicherung Privat + Firmen, Hausrat, Erweiterte Haushaltversicherung, Glas, Firmen-Sachversicherung (ohne Technische Versicherung, Transportversicherung)
** Schadensumme Deutschland gesamt ist nicht vergleichbar mit der Rechnungslegung zum 31.12.2014 / 31.12.2015.

Bildquellen

  • in-bremen-haeufen-sich-die-unwetterschaeden-: Fotolia / Gabriele Rohde