Impfen, wenn es der Chef zahlt?
Foto: istockphoto/Guschenkova

Fernreisen sind beliebt, Reiseimpfungen weniger / Viele verzichten auf den Schutz, um Geld zu sparen / Kostenübernahme vom Arbeitgeber gewünscht

Gerade in den kalten Wintermonaten zieht es viele Deutsche ins Warme. Fernreiseziele sind sehr beliebt. Doch dort gibt es auch gefährliche Krankheiten wie Hepatitis, Gelbfieber oder Malaria. Die richtige Impfung bietet Schutz und sollte unbedingt vor Reiseantritt erfolgen. Eine Ipsos-Umfrage im Auftrag der Allianz unter 1000 Arbeitnehmern im Alter von 18 bis 65 Jahren zeigt, dass viele die gesundheitlichen Gefahren in fremden Regionen unterschätzen und auf die empfohlene Impfung verzichten.

Ein Grund für viele: zu hohe Kosten

Reiseimpfungen sind keine Standardleistungen der gesetzlichen Krankenkassen. Ob sie bezuschusst werden, regelt jede Krankenkasse individuell. Eine empfohlene Reiseimpfung sollte unbedingt erfolgen, auch wenn die Kosten nicht übernommen werden. Im besten Fall lösen die Erreger nur Durchfall aus, im schlimmsten aber kommt es zu schweren Erkrankungen. Viele, insbesondere jüngere Arbeitnehmer unterschätzen die Gefahren.
So geben 30 Prozent der Befragten von 18 bis 35 Jahre an, auf eine Reiseimpfung zu verzichten. Oftmals sind die Kosten der Grund, das gesundheitliche Risiko einzugehen und ohne den richtigen Impfschutz zu verreisen.

Allianz Studie
Allianz Studie zur Nutzung von Reiseimpfungen (Bild klicken für weitere Infos)Grafik: Allianz Deutschland AG
Vorsorge, wenn es die Firma zahlt?

Wer als Chef einspringt und die Kosten für Schutz- und Reiseimpfungen übernimmt, signalisiert, wie wichtig ihm die Erholung und Gesundheit der Belegschaft sind. Die Umfrage bestätigt: Mitarbeiter wissen eine solche Leistung sehr zu schätzen. So würden 69 Prozent der Befragten ihren Freunden und Bekannten davon erzählen.
Vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels ist das ein wichtiger Aspekt. Denn mit attraktiven Extras können Unternehmen Pluspunkte im Recruiting und bei der Bindung von Mitarbeitern sammeln. Entsprechende Angebote vom Arbeitgeber müssen nicht teuer sein. So übernimmt die betriebliche Krankenversicherung der Allianz mit dem Baustein VorsorgeExtra für 4,19 EUR pro Mitarbeiter und Monat neben einem telefonischen Stresscoaching und Zuschüssen zu Gesundheitskursen die Kosten für Schutz- und Reiseimpfungen mit bis zu 250 EUR jährlich. Weitere Infos zu einer „Krankenversicherung vom Chef“ finden sich unter allianz.de.

Kontakt
Alexandra KusitzkyAlexandra Kusitzky
Allianz Deutschland AG
Tel: 089.3800-16486
Alexandra.Kusitzky@ALLIANZ.DE