Die Vier vor dem Komma steht

Gesamte Verzinsung bei mindestens 4,0 bzw. 4,3 Prozent / Hohe Rendite trotz niedriger Zinsen / Finanzkraft, Anlageexpertise und niedrige Kosten zahlen sich aus

Die Allianz Lebensversicherung (Allianz Leben) bietet auch 2015 eine hohe Verzinsung. Die gesamte Verzinsung der Sparanteile liegt beim Vorsorgekonzept “Klassik” bei mindestens 4,0 Prozent (Vorjahr: 4,2 Prozent), beim Vorsorgekonzept “Perspektive” bei mindestens 4,3 Prozent (Vorjahr: 4,5 Prozent). Damit profitieren die Kunden auch 2015 von der Finanzstärke und Kosteneffizienz des Unternehmens.

Markus Faulhaber, Vorstandsvorsitzender der Allianz Leben, hebt hervor: „Die Vier vor dem Komma für die Verzinsung der Verträge unserer Kunden steht. Damit setzen wir ein Zeichen. Eine Rentenversicherung der Allianz lohnt sich.“
Bei einer Rentenversicherung ist eine professionelle Vermögensverwaltung inklusive. Das bringt höhere Renditen als wenn der Einzelne für sich spart. Deshalb bleibt die private Rentenversicherung mit ihrer guten Verzinsung, ihrer lebenslangen Leistung und ihren sehr niedrigen Kosten die erste Wahl bei der Altersvorsorge. Kein anderes Vorsorgeprodukt bietet gegenwärtig bei ähnlicher Sicherheit bessere Renditen.

Grund für die Anpassung der Überschussbeteiligung sind die nochmals stark rückläufigen Kapitalmarktzinsen. Das Zinsniveau 10-jähriger Bundesanleihen hat sich von Jahresbeginn bis November 2014 von vormals 1,95 auf nur noch 0,77 Prozent (Stand: 21.11.2014) mehr als halbiert.

Dagegen fällt die Anpassung der Verzinsung bei Allianz Leben gering aus. Die Neuregelung der Beteiligung an den Bewertungsreserven im Zuge des Lebensversicherungsreformgesetzes stärkt dauerhaft die Überschussbeteiligung und die Zinszusatzreserve, die die Lebensversicherer für die Garantieverpflichtungen gegenüber den Kunden bilden.
Für Kunden, die eine chancenreichere Anlage wünschen, bietet Allianz Leben weitere Vorsorgekonzepte, die am Kapitalmarkt oder an Indizes partizipieren.

Hintergrund zu den Gesamtleistungen:
Die laufende Verzinsung beträgt beim Vorsorgekonzept „Klassik“ 3,4 Prozent (Vorjahr: 3,6 Prozent). Hinzu kommen ein Schlussüberschuss sowie ein Sockelbetrag für die Beteiligung an den Bewertungsreserven von zusammen 0,6 Prozent (Vorjahr: 0,6 Prozent). Beim Vorsorgekonzept „Perspektive“ liegt die laufende Verzinsung bei 3,5 Prozent (Vorjahr: 3,7 Prozent), Schlussüberschuss und Sockelbetrag für die Beteiligung an den Bewertungsreserven belaufen sich zusammen auf weitere 0,8 Prozent (Vorjahr: 0,8 Prozent).

Im Jahr 2015 beträgt der Garantiezins für Neuabschlüsse bei klassischen Versicherungsverträgen 1,25 Prozent. Verträge, die vor 2015 abgeschlossen wurden, erhalten je nach Abschlusstermin weiterhin einen garantierten Zinssatz von 1,75 bis zu 4 Prozent. Bei Allianz Leben beträgt die im Durchschnitt aller Verträge gewährte Garantieverzinsung 3,1 Prozent. Um langfristig die Zinsgarantien sicherstellen zu können, ist gesetzlich eine Zinszusatzreserve als Rückstellung in der Bilanz zu bilden.

Die Mittel für die Garantien erwirtschaften die Lebensversicherer insbesondere mit ihren Kapitalanlagen. Da die Unternehmen mehr Erträge erzielen als für die Garantien erforderlich sind, entstehen Überschüsse. An diesen Überschüssen werden die Kunden traditionell über die laufende Überschussbeteiligung, die jährlich zugeteilt wird, sowie gegebenenfalls über einen Schlussüberschuss und einen Sockelbetrag für die Beteiligung an den Bewertungsreserven beteiligt. Kunden von Allianz Leben erhielten 2013 rund 94 Prozent am Gesamtertrag.

Allianz Leben stellt bei Verträgen gegen Einmalbeitrag durch eine auf die längerfristige Bindung des Kunden ausgerichtete Überschussbeteiligung sicher, dass es nicht zu einer unangemessenen Benachteiligung des übrigen Versicherungsbestandes kommt. Dafür werden für die Anfangsjahre eigene Überschussanteilsätze deklariert.

Kontakt
Kathrin WahlKathrin Wahl
Allianz Deutschland AG
Tel: 0711.663-1132
Kathrin.Wahl@ALLIANZ.DE

Bildquellen

  • Dr. Markus Faulhaber, Foto: Allianz Deutschland AG