Suchen
      • Suchen
       (Quelle: Allianz Deutschland AG)

      Allianz Kfz-Telematik-Tarif 28. September 2016

      BonusDrive auf der Überholspur

      Text: Allianz Deutschland AG | München, 28.09.2016
      Foto: Allianz Deutschland AG
      Allianz hat bereits über 10.000 Kfz-Telematik-Policen verkauft / App-Lösung kommt bei den Kunden an / Voraussichtlich 80 Prozent der Kunden werden Rabatt erhalten

      Mehr als 10.000 Kunden haben sich seit Mai 2016 bereits für den Allianz Kfz-Telematik-Tarif BonusDrive entschieden. Jede Woche kommen rund 500 Verträge hinzu. Damit ist die Allianz Marktführer im Kfz-Telematik-Segment. Für die Kunden zahlt sich der Tarif aus: Im ersten Jahr erhalten alle zehn Prozent Rabatt, sobald sie 100 Kilometer gefahren sind und diese per App übermittelt haben.

      Nach derzeitigem Stand werden rund 80 Prozent der Kunden einen zusätzlichen Nachlass dank ihres sicherheitsbewussten Fahrstils erhalten. „Unser Ziel ist es auch, die Sicherheit auf den Straßen zu erhöhen“, sagt Frank Sommerfeld, Privatkundenvorstand der Allianz Versicherung-AG. „Für mich ist BonusDrive die konsequente Fortführung des begleiteten Fahrens.“

      Tarif kommt bei Neukunden gut an

      Nicht nur Bestandskunden entscheiden sich für BonusDrive: Rund 50 Prozent der Verträge entfallen auf Neukunden. Etwa ein Drittel der BonusDrive-Kunden sind junge Einzelfahrer. Zwei Drittel der Verträge werden von Familien oder Paaren abgeschlossen. 

      Frank Sommerfeld, Vorstand private Sachversicherungen der Allianz Versicherung-AG: „Unser Ziel ist es auch, die Sicherheit auf den Straßen zu erhöhen“.

      Frank Sommerfeld, Vorstand private Sachversicherungen der Allianz Versicherung-AG: „Unser Ziel ist es auch, die Sicherheit auf den Straßen zu erhöhen“.

      Im geografischen Vergleich liegen die neuen Bundesländer vorn: Die meisten Kunden entscheiden sich in Berlin, Brandenburg und Sachsen für den Telematik-Tarif. Außerdem wählen mehr Menschen auf dem Land den Tarif als Städter. „Das mag daran liegen, dass junge Fahrer auf dem Land häufiger ein eigenes Auto haben oder das von Familienmitgliedern nutzen können“, erklärt Sommerfeld.

      App als Erfolgsfaktor

      „Wir glauben, dass unsere App einer der Erfolgsfaktoren für BonusDrive ist“, sagt Sommerfeld. Das wichtigste Argument für die Kunden ist die Bequemlichkeit: Die App muss nur heruntergeladen und mit einer Bluetooth-Quelle im Auto, etwa dem mitgelieferten Stecker oder dem Autoradio, verbunden werden. Da es keine festinstallierte Komponente gibt, ist ein Besuch in der Werkstatt – oder auch mehrere bei einem Fahrzeugwechsel – nicht nötig.

      Dabei müssen die Kunden keine Einbußen bei der Datenqualität befürchten. In Vergleichstests konnte die Allianz nachweisen, dass diese nahezu identisch ist. Darüber hinaus war das Thema Sicherheit ein zentrales Argument für die Entwickler der Allianz, sich gegen eine festinstallierte Lösung zu entscheiden. Denn je nach Einbauart könnte eine Angriffsmöglichkeit für Hacker geschaffen werden.

      Gamification: Ein bisschen Spass muss sein

      Ein bisschen Spaß soll‘s natürlich auch machen. Das eigene fahrerische Können in der Bestenliste messen, sich mit „Mitfahrern“ austauschen oder ein persönliches Profil samt Foto anlegen – all das geht bereits. Aber die Entwickler tüfteln schon an weiteren Funktionen, Stichwort Gamification.

      „Gerade die jungen Leute erwarten von der BonusDrive-App die gleichen Features, die sie auch von WhatsApp oder Facebook kennen“, sagt Sommerfeld. „Bald wird es deshalb möglich sein, seine Fahrten in sozialen Netzwerken zu teilen.“

      Charlotte Gerling ist Ansprechpartnerin für Sacherversicherung Privat und Firmen bei der Allianz Deutschland AG. (Quelle: Allianz Deutschland AG)

      Kontakt

      Charlotte Gerling
      Allianz Deutschland AG
      Tel: 089.3800-13278

      E-Mail