Allianz Umweltstiftung: Mit dem WWF zum Naturschutzprofi

Zum dritten Mal bietet der WWF Deutschland mit Unterstützung der Allianz Umweltstiftung ein einjähriges Traineeprogramm an. So werden Hochschulabsolventen zu Naturschutzprofis. Die Bewerbungsphase startet am 15. Mai; die Ausbildung beginnt im Oktober.

Der Berufseinstieg in den Naturschutz ist alles andere als leicht“, berichtet Nina Gandl, Trainee für Wildtiere und Wildnis aus dem ersten Ausbildungsjahrgang 2017/2018. „Die wenigen Stellen, die es gibt, sind sehr begehrt. Das Traineeprogramm bietet den berühmten ‚Fuß in der Tür‘“, sagt sie. Heute arbeitet Gandl erfolgreich als WWF-Projektmanagerin für Wisent und Elch und setzt sich für den Schutz dieser Wildtiere ein.

Von links: Jasmin Primsch (Traineekoordination WWF); Christina Götz, Nina Hartmann, Alisha Weigand, Rebecca Gerigk, Inna Bilshchuk (alle Trainees Jahrgang 2019); Prof. Dr. Diana Pretzell (Leitung Biodiversitätspolitik WWF); Peter Wilde (Projektmanagement Allianz Umweltstiftung); Dr. Lutz Spandau (Vorstand Allianz Umweltstiftung)
Von links: Jasmin Primsch (Traineekoordination WWF); Christina Götz, Nina Hartmann, Alisha Weigand, Rebecca Gerigk, Inna Bilshchuk (alle Trainees Jahrgang 2019); Prof. Dr. Diana Pretzell (Leitung Biodiversitätspolitik WWF); Peter Wilde (Projektmanagement Allianz Umweltstiftung); Dr. Lutz Spandau (Vorstand Allianz Umweltstiftung)

Die Allianz Umweltstiftung finanziert das Traineeprogramm des WWF, bei dem fünf Trainees an komplexe Koordinierungs- und Managementaufgaben in der professionellen Naturschutzarbeit herangeführt und in den Kompetenzen ausgebildet werden, die für die komplexe Naturschutzarbeit wichtig sind. Sie erhalten beispielsweise theoretische Grundlagen im Projektmanagement, in Finanzen und Fundraising, Kampagnenmanagement oder Kommunikation mit der Politik und anderen Stakeholdern. Dadurch schafft das Programm gute Voraussetzungen für den Einstieg in Fach- und Führungspositionen in deutschen und internationalen Naturschutz-Organisationen. Bewerben können sich Hochschulabsolventen mit naturschutzfachlichen Studiengängen und ersten praktischen Erfahrungen im Natur- und Umweltschutz ab dem 15. Mai.

Das Programm besteht dabei im Wesentlichen aus drei Bausteinen: 

  • Überblick und Einblick in die verantwortungsvolle Arbeit des Naturschutzes
  • Netzwerkaufbau im Naturschutz
  • Passgenaue Weiterbildung und Karrierecoaching

„Ich habe mich für den Schutz der Flüsse eingesetzt“

Rebecca Gerigk, Trainee aus dem Ausbildungsjahrgang 2018/2019, begeistert vor allem die Vielseitigkeit des Programms: „Ich habe mit dem WWF Landtagswahlen begleitet, mich für den Schutz der Flüsse in Europa eingesetzt und gelernt, wie man Briefe an Politiker schreibt. Einer meiner Schwerpunkte während des Traineeprogramms war das Vertiefungsmodul in die EU-Politik, welches es mir ermöglichte, bei einem historischen Moment live dabei zu sein: die Wahl der ersten weiblichen EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen.“ Heute arbeitet Gerigk als Pressesprecherin des WWF.

Start des dritten Traineeprogramms ist am 15. Oktober 2020. Alle Infos zur Bewerbung sowie die Stellenausschreibung finden Sie auf der Website des WWF