Suchen
      • Suchen
      Bei der Allianz Arena gehen zur Earth Hour die Lichter aus. (Quelle: Allianz Deutschland)

      WWF Earth Hour am 19. März 16. März 2016

      Licht aus für den Umweltschutz

      Text: Allianz Deutschland AG | München, 16.03.2016
      Foto: Allianz Deutschland
      Die Allianz Deutschland beteiligt sich an der WWF Earth Hour / Allianz Arena, Standorte und Werbung versinken im Dunkeln / Social-Media-Aktion für Mitarbeiter geplant

      Am Samstag, den 19. März, ist es wieder so weit: Der WWF fordert weltweit auf, ein Zeichen gegen den Klimawandel zu setzen. Dazu sollen alle Menschen und Unternehmen eine Stunde auf elektrische Beleuchtung verzichten. Auch die Allianz Deutschland beteiligt sich an der Aktion: Von 20:30 Uhr bis 21:30 Uhr werden alle zwölf Standorte, die Allianz Arena und zahlreiche Werbeschriftzüge dunkel.

      Damit reiht sich die Allianz in eine lange Liste von Unterstützern ein. 2015 etwa brach die Earth Hour alle Rekorde: Es beteiligten sich über 7.000 Städte und ca. 40 UNESCO Weltkulturerbestätten in mehr als 172 Ländern. In Deutschland allein machten 227 Städte mit. Auch berühmte Baudenkmäler wie z.B. der Eiffelturm oder die Christus-Statue in Rio de Janeiro versanken im Dunkeln – ebenso wie die Allianz Arena. Seit 2014 gehen hier die Lichter aus.

      Die sonst von weither strahlende Allianz Arena versinkt zur Earth Hour im Dunkeln.

      Foto: Allianz Deutschland

      Die sonst von weither strahlende Allianz Arena versinkt zur Earth Hour im Dunkeln. (Quelle: Allianz Deutschland)

      Aber nicht nur die Allianz Arena wird kommenden Samstag für eine Stunde dunkel, sondern auch an allen zwölf Allianz Standorten in Deutschland werden während der Earth Hour die Lichter ausgehen. Hinzu kommen diverse Schriftzüge des Allianz Logos, wie der am Kurfürstendamm in Berlin. Zur Earth Hour ist außerdem eine Social-Media-Aktion geplant, um sie unter den Mitarbeitern zu verbreiten und so mehr Menschen zu erreichen.

      Mit den Hashtags #AllianzerMachenMit und #EarthHour sollen die Allianz Mitarbeiter Fotos in den sozialen Medien posten und ihre Erfahrungen teilen. Allianz Personalvorstand Wolfgang Brezina: "Die Earth Hour ist ein wunderbares weltumspannendes Symbol, um darauf hinzuweisen, wie wichtig es ist, Klimaschutz ernst zu nehmen. Und das nicht nur an diesem Samstag, sondern an jedem Tag des Jahres."

      Betrieblicher Umweltschutz wird großgeschrieben

      Innerhalb der Allianz ist man schon lange ‚über die 60 Minuten hinaus’ im Umweltschutz aktiv. Seit 1996 beschäftigt sich der betriebliche Umweltschutz mit Umweltfragen rund um den Geschäftsbetrieb und die Allianz Standorte. Zentrale Themen sind Stromverbrauch, Heiz- und Kühlenergie, Abfall, Papier und Verkehrsaufkommen. Einen großen Erfolg konnte die Allianz Deutschland bei den CO2-Emissionen verzeichnen: Sie hatte sich verpflichtet, ihre CO2-Emissionen von 2006 bis 2015 um 42 Prozent zu senken. Im Jahr 2015 lag der CO2-Ausstoß pro Mitarbeiter 54,5 Prozent unter dem Wert von 2006. Die CO2-Emissionen pro Mitarbeiter lagen 2015 nur noch bei 1.578 kg.

      Die Earth Hour will auch das Bewusstsein für unsere Umwelt schärfen. Engagement für den Umweltschutz ist für die Allianz Deutschland mitsamt aller Standorte eine Selbstverständlichkeit.

      Foto: Allianz Deutschland

      Engagement für den Umweltschutz: für die Allianz Deutschland eine Selbstverständlichkeit. (Quelle: Allianz Deutschland)

      Aber auch die Mitarbeiter selbst tragen viel zum Umweltschutz bei. Seit 2014 initiiert die IT-Abteilung in Unterföhring jährlich einen "Druckfreien Tag". 2015 konnten am Veranstaltungstag selbst 1.800 Seiten und rund 770 Seiten täglich im Anschlusszeitraum eingespart werden. 

      Die Allianz Deutschland baut auch in Zukunft auf Grün: Der gerade frisch bezogene Neubau in Unterföhring ist das nachhaltigste Gebäude des Unternehmens. Das bestätigte die Zertifizierung durch die Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen (DGNB). Die unabhängige Organisation zeichnete den Standort mit dem bestmöglichen Nachhaltigkeitszertifikat "DGNB-Platin" aus. Der Neubau wird durch Geothermie aus Unterföhring beheizt und verwendet Strom aus Wasserkraft. Zudem sorgen eine sehr gute Dämmung der Gebäudehülle, die Wärmerückgewinnung bei der Lüftung und eine energieeffiziente Architektur sowie Haus- und Bürotechnik für einen geringeren Energieverbrauch.

      Charlotte Gerling ist Ansprechpartnerin für Sacherversicherung Privat und Firmen bei der Allianz Deutschland AG. (Quelle: Allianz Deutschland AG)

      Kontakt

      Charlotte Gerling
      Allianz Deutschland AG
      Tel: 089.3800-13278

      E-Mail

      Jetzt informieren

      Wollen Sie die Allianz Arena auch mal bei Licht sehen? Karten gibt es über unser KundenportalMeine Allianz