Suchen
      • Suchen
      Früh übt sich: Die meisten Musiktalente haben bereits in jungen Jahren zu spielen begonnen. (Quelle: Fotolia/chalabala)

      Talentförderung 20. November 2015

      Allianz Junior Music Camp 2015

      Text: Allianz SE
      Foto: Fotolia/chalabala
      Von 18. bis 24. November kommen zehn außergewöhnlich talentierte junge Musiker in den Genuss eines einzigartigen Erlebnisses. Eine Musikwoche in Wien mit Privatunterricht, Konzerten im Haus der Musik und einer Meisterklasse mit dem weltberühmten Starpianisten Lang Lang. All das findet statt in einem der renommiertesten Konzerthäuser der Welt: dem Wiener Musikverein.

      Musikalische Postkarten aus Wien

      Die Allianz und die Lang Lang International Music Foundation haben einen gemeinsamen Traum: die Inspiration der nächsten Generation klassischer Musiker. Die zehn talentierten Musiker wurden aus über 300 Bewerbern aus 49 Ländern von einer internationalen Jury, in der auch Lang Lang saß, ausgewählt und gehören somit wahrlich zur Crème de la Crème. Lassen Sie sich in den folgenden Videos vom Talent dieser sehr begabten jungen Menschen inspirieren.

      "Ich möchte ein Musikbotschafter sein, weil ich stolz darauf wäre, Prag, die Stadt der großen Musik, repräsentieren zu können."

      Jan Čmejla (12), Tschechische Republik

      Es ist kein Zufall, dass Jan glatt als Harry-Potter-Double durchgehen könnte. Als begeisterter Harry-Potter-Fan hat er sich das charakteristische Aussehen mit der Brille zu eigen gemacht und reagiert, wenn ihn jemand „Harry“ ruft. Doch seine wahre Leidenschaft gilt Haydn, Chopin, Beethoven und Lang Lang. Bevor er diese Gelegenheit der persönlichen Zusammenarbeit mit seinem musikalischen Idol gewonnen hat, belegte Jan den ersten Platz beim internationalen Klavierwettbewerb in Polen "Chopin for the Youngest". Ferner wurde er für seine herausragende Interpretation von Mozart mit dem "Aspiration"-Award der Olga Kern Stiftung ausgezeichnet. Unter anderem spielte Jan auch mit den Prager Philharmonikern im Rudolfinum, einem der ältesten Konzerthäuser Europas.

      Jan Čmejla: Als 12-Jähriger spielt er bereits im Prager Philharmonikern

      "Ich verliere mich in der Musik und betrete eine völlig andere Welt."

      Elizabeth Williams (12), Vereinigte Staaten

      Elizabeth war gerade mal sieben Jahre alt, als sie ihren ersten internationalen Wettbewerb gewann. Mit neun Jahren spielte sie bereits in der Carnegie Recital Hall in New York und wurde in das „Music Advancement Program“ der Julliard School für talentierte Kinder aufgenommen. Abgesehen von diesen Highlights engagiert sich Elizabeth als Mentorin für die Dritt- und Viertklässler in ihrem Kirchenchor und sammelt Spenden für das Emosoi Centre in Tansania, einer Schule, die jungen Frauen den Wert von Bildung für sich und ihre Gemeinde vermittelt. Was ihre eigene Bildung betrifft, absolvierte die 12-jährige Elizabeth bereits erfolgreich ihre Eignungsprüfungen für das College.

      Elizabeth Williams spielt Rêverie von Claude Debussy

      "Der beste Tag in meinem Leben war, als ich endlich Klavier spielen durfte."

      Jakob Kropfitsch (10), Österreich

      Der Tag, an dem ihm sein Vater die erste Klavierstunde gab war für Jakob wie ein Initiationsritus. Jakob war fünf Jahre alt. Er ist in einer richtigen Musikerfamilie aufgewachsen. Heute erhält der sympathische Zehnjährige Unterricht an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Als Botschafter der Musik sammelte Jakob Spenden für das Jane Goodall Institute und reiste nach La Pubebla, Mexiko, wo er Wien vertrat. Das geschah im Rahmen der „La ciudad de las Ideas“, einer Konferenz zur Förderung der Geisteswissenschaften. Das ist wahrlich sehr beeindruckend, aber womöglich nicht so sehr wie sein Hauptziel als Botschafter: junge Menschen davon zu überzeugen, dass klassische Musik durchaus "cool" ist. Jakob liebt Sport, seinen Hund, Pizza und das österreichische Nationalgericht – Wiener Schnitzel.

      Jakob Kropfitsch spielt Haydn auf dem Festival Mürzzuschlag

      "Ich freue mich darauf, Kinder aus der ganzen Welt zu treffen, die so wie ich sind."

      Joshua Mhoon (12), Vereinigte Staaten

      Was haben The Jacksons und Joshua gemeinsam? Beide spielten auf derselben Bühne bei einem Konzert im Lincoln Center, New York. Aber das war nur einer von vielen bemerkenswerten Auftritten. Joshua spielte bereits für den chinesischen Vizeministerpräsidenten und eröffnete das Konzert der Jazzlegende Ramsey Lewis. Seine Auftritte führten ihn nach Paris, Griechenland, London, Spanien und jetzt ins Allianz Junior Music Camp in Wien. In seiner Freizeit spielt der Siebtklässler gerne Basketball, Tennis, Baseball und Videospiele.

      Joshua Mhoon überzeugte die Jury des Allianz Junior Music Camps mit seiner Interpretation von Liszt

      "Wenn ich klassische Musik spiele oder höre, fühle ich mich, als ob ich meinen Platz in der Welt gefunden habe."

      Julia Leniart (12), Polen

      Während ihres Aufenthalts in Wien wird Julia an der "Fantasie-Impromptu" von Frédéric Chopin arbeiten. In der Stadt, in der Robert Schumann den polnischen Komponisten mit den Worten "Hut ab, meine Herren, ein Genie" lobte. Die nachdenkliche Zwölfjährige spielte bereits in Warschau, London, München, Malta und Portugal und freut sich darauf, Wien in die Liste internationaler Erfahrungen einzureihen. Julia hört gerne klassische Musik mit ihrer "lieben Katze Penelope", fährt Downhill und mag Pizza.

      Julia Leniart spielt zuhause in Polen ein Stück von Chopin

      "Ich liebe Musik und teile sie gern. Es ist ein tolles Gefühl, wenn die Botschaft ankommt.“

      Gabriel Meloni (14), Österreich

      Wenn es darum geht, Gabriel zu beschreiben, fällt einem mit Sicherheit das Stichwort Preisträger ein. Gabriel hat im Laufe der Jahre viele Preise gewonnen: angefangen bei Österreichs nationalem Musikwettbewerb "Prima la musica" über den internationalen Klavierwettbewerb "Münchner Klavierpodium" in München bis hin zur "International Jenö Takás Piano Competition for Young Pianists". Der Teenager mit den braunen Haaren und der tiefer werdenden Stimme ist jedoch anderer Ansicht. Auf seiner Facebook-Seite beschreibt Gabriel sich als "MusikerIn/Band". Obwohl er sehr talentiert ist, ist Gabriel doch ein ganz normales Kind. Eines, das viel Fußball spielt und sich gerne mit Freunden trifft.

      Gabriel Meloni hat bereits zahlreiche Preise gewonnen

      "Ich kann meine Gefühle besser mit Musik als mit Worten ausdrücken."

      Jane Leung (12), Hongkong

      Jane hat ein Stipendium für das "Junior Music Programme" der Hong Kong Academy for Performing Arts sowie die Good Hope School. Jane hat bereits viele nationale und internationale Klavierwettbewerbe gewonnen, darunter die "Japan - Hong Kong International Music Competition", die "Hong Kong – Asia Piano Open Competition" und den "Gifted Pianist Contest". Sie spielte im Rahmen des "Hong Kong Arts Festival Plus", im "Radio Television Hong Kong" und gab ein Solokonzert im "Citibank Plaza". Wenn Jane nicht Klavier übt oder Konzerte gibt, liest sie gerne, schaut Filme an, spielt Videospiele oder träumt – manchmal – einfach so in den Tag hinein.

      Jane Leung spielt Rondo capriccioso Op. 14 von Felix Mendelssohn in ihrer Heimat Hong Kong.

      "Musik ist alles für mich. Ich kann mir ein Leben ohne Musik nicht vorstellen."

      Arturo Abellán (13), Spanien

      Arturo begann mit vier Jahren Klavier zu spielen, als er sich selbst den Türkischen Marsch von Mozart beibrachte. Im selben Jahr hatte er auch seinen ersten öffentlichen Auftritt. Der Junge mit dem Strubbelkopf liebt Chopin, Albeniz, klettert gern auf Bäume und mag Tiere und Fußball. Ebenso gerne hört er Arthur Rubenstein und spielt mit seinem Vater Schach. Arturo hat bereits einige internationale Auszeichnungen gewonnen und spielte in Deutschland, Belgien, Italien, Holland und Spanien. Als nächstes auf seiner Liste? Wien und Lang Lang!

      Arturo Abellán Sánchez trat mit Impromptu Op. 29 Nº 1 von Chopin beim Klavierfestival in Italien an.

      "Klavierspielen ist ein Glücksgefühl, das einem immer hilft und stets präsent ist."

      Valentina Kaufman (13), Italien

      Valentina entdeckte ihre Liebe zum Klavier, während sie in New York lebte. Nach dem Umzug nach Italien besuchte sie die international bekannte Accademia Pianistica di Imola. Heute studiert Valentina am Conservatorio G. Verdi in Mailand. Sie hat bereits einige erste Preise eingesteckt und eine Vielzahl an Wettbewerben, einschließlich des renommierten "Concorso Pianistico 'J.S. Bach'" in Sestri Levante, gewonnen. Sie nahm an zahlreichen Veranstaltungen wie der Expo 2015 und dem "Mito Settembre Musica" in Mailand teil. Die redegewandte Dreizehnjährige mit der sanften Stimme liebt Opern, Lesen, Reiten, Fotografieren und Reisen.

      Valentina Kaufman spielt Mozarts Concerto K 595

      "Ich freue mich auf Wien, da die Stadt das Herz der klassischen Musik ist."

      Harvey Lin (12), Großbritannien

      Es ist nicht Harveys erster Besuch in Wien. Für seinen Aufritt beim Marciano-Klavierwettbewerb erhielt er stehende Ovationen. Seit er vor fünf Jahren mit dem Klavierspielen begann, hat er bereits viele hochrangige Auszeichnungen bei internationalen und nationalen Klavierwettbewerben gewonnen und spielte sogar schon in der Royal Albert Hall in London. Harvey ist ein "Licentiate of the Royal Schools of Music" sowie MENSA-Mitglied. Seine Lieblingsfreizeitbeschäftigung: eine Partie Schach mit dem Schachweltmeister Magnus Carlsen.

      Harvey Lin spielt Chopins Etude No.4, Op.10 auf der Windsor Piano School


      Dieser Beitrag erschien erstmals auf allianz.com.

      Jetzt informieren

      Mehr zum Engagement der Allianz für Kinder, Kultur, Umwelt, Sicherheit:Engagement-Seiten