Suchen
    • Aktuell
    • Erlebt
    • Allianz: Das Buch zu 125 Jahren Unternehmensgeschichte
      • Suchen
      Historiker beleuchten erstmals die Geschichte der Allianz in einer umfangreichen Monografie. (Quelle: Allianz)

      125 Jahre Allianz 14. April 2015

      125 Jahre Allianz: Das Buch zum Unternehmen

      Text: Barbara Eggenkämper
      Am 5. Februar 1890 wurde die Allianz in Berlin gegründet. Aus diesem Anlass beleuchten Historiker erstmals die Unternehmensgeschichte in einer umfangreichen Monografie.

      Zum 125-jährigen Jubiläum der Allianz erscheint im Verlag C.H. Beck die umfangreiche Monografie "Die Allianz. Geschichte des Unternehmens 1890–2015". Mit dem Eintrag ins Handelsregister in Berlin wurde der 5. Februar 1890 als Gründungstag der Allianz besiegelt.

      Das Buch zeigt auf Basis einer Vielzahl historischer Quellen sowie mündlicher Überlieferung, wie die Entwicklung der Allianz über alle politischen und unternehmerischen Umbrüche und Erschütterungen hinweg mit bemerkenswerter Kontinuität in den vergangenen 125 Jahren verlaufen ist.

      Von Anfang an international tätig

      Die Wirtschaftsblüte des ausgehenden Kaiserreichs beflügelt die Gründerjahre des von Anfang an international agierenden Unternehmens. So eröffnet die Allianz bereits im dritten Jahr nach ihrer Gründung eine Filiale in London. Danach dehnt sie ihre Geschäftstätigkeit in die USA, Niederlande, Skandinavien, Italien, Belgien und Frankreich aus. Der Erste Weltkrieg bremst die Allianz nach 25 erfolgreichen Jahren in ihrer internationalen Entwicklung.

      Die Inflation und die politische Instabilität als Folgen des Krieges federt die damalige Unternehmensleitung durch grundlegende Reformen ab. Vorausschauende Maßnahmen wie Dezentralisierung der Verwaltung sowie frühe Rationalisierung und Technisierung sind insbesondere mit dem Namen Hans Heß verknüpft, der zu jener Zeit den Vertrieb leitete und ein System von Zweigniederlassungen etablierte.

      Zeit des Nationalsozialismus aufgearbeitet

      Einen besonderen Stellenwert räumt das Buch der Zeit des Nationalsozialismus ein. In jenen Jahren ist die Allianz als großer Versicherer ein zentraler Bestandteil der deutschen Wirtschafts- und Finanzwelt. Bereits 1997 hat die Allianz den amerikanischen Historiker Gerald D. Feldman beauftragt, diesen Teil der Unternehmensgeschichte umfassend aufzuarbeiten. Die Erkenntnisse seiner historisch-kritischen Forschung sind im Jahr 2001 als Buch mit dem Titel "Die Allianz und die deutsche Versicherungswirtschaft 1933 - 1945" erschienen und finden auch in der neuen Arbeit ihren Niederschlag.

      In der Nachkriegszeit entwickelt sich die Allianz zum größten europäischen Versicherer. Boombranchen, die diesen Aufstieg ermöglichen, sind die Lebensversicherung und Versicherungen rund um das Auto. Aber auch mit ungewöhnlichen Ideen, wie etwa der "Reisewetterversicherung", bei der sich die Kunden gegen schlechtes Wetter im Urlaub absichern konnten, ist die Allianz erfolgreich.

      "Hoffentlich Allianz versichert"- Kontinuität, solide Anlagepolitik und Innovationen als Schlüssel zum Erfolg

      Die Werbekampagne mit dem Slogan "Hoffentlich Allianz versichert" sorgt dafür, dass bald jedes Kind in Deutschland das Unternehmen kennt. Den ersten wirtschaftlichen Einbrüchen wie der Ölkrise Anfang der Siebzigerjahre in der Bundesrepublik begegnet die Allianz mit der Sanierung der Branchen und Reformen der Arbeitswelt, beflügelt vom konsequenten Einsatz der EDV.

      In den 1990er Jahren verändert die zunehmende Globalisierung die Weltwirtschaft grundlegend. Die Allianz setzt ihren Weg zum internationalen Finanzdienstleister konsequent fort und ist inzwischen in mehr als 70 Ländern weltweit für mehr als 83 Millionen Kunden tätig.

      Jetzt informieren

      Mehr zur Geschichte der Allianz:Hier klicken