Suchen
      • Suchen
      Die leuchtende Allianz Arena soll ein Zeichen für Solidarität, Vielfalt und Antidiskriminierung setzen. (Quelle: Allianz Arena)

      7. Juli 2016

      Allianz Arena strahlt in Regenbogen-Farben

      Text: Allianz SE
      Foto: Allianz Arena
      Am 9. Juli erstrahlt die Münchener Allianz Arena erstmalig anlässlich des Christopher Street Day (LGBT Pride) in den Farben des Regenbogens. Die von der Stadt München, Lokalpolitikern und dem Stadionbetreiber unterstützte Idee wurde gemeinsam mit AllDive, dem Allianz Mitarbeiternetzwerk für die LGBT*-Community, initiiert.

      "Ich stehe hinter dem Vorschlag unserer Mitarbeitergruppe, indem ich ein starkes Zeichen für Solidarität, Vielfalt und Antidiskriminierung setze. Dies ist uns nach der tragischen Schießerei kürzlich in einem LGBT-Nachtclub in Orlando besonders wichtig", so Jackie Hunt, Vorstand der Allianz SE und verantwortlich für Vielfalt. "Die Allianz engagiert sich für eine vielfältige Belegschaft, die unser Geschäft stärkt", so Hunt weiter. "Wir setzen uns für Inklusion innerhalb des Unternehmens und der Gesellschaft insgesamt ein."

      Allianz Arena als riesengroße Regenbogenfahne

      Anlässlich des Christopher Street Day wird die Allianz Arena in der Zeit von 21.30 Uhr bis 23.30 Uhr wie eine riesige Regenbogenfahne, dem weltweiten Symbol der LGBT-Community, erstrahlen. Dies ist nicht zuletzt auch dank des neuen Beleuchtungssystems der Allianz Arena möglich, das letztes Jahr installiert wurde. Die 300.000 LED-Lampen bieten eine schier unbegrenzte Zahl an Farbkombinationen.

      So hat München die Allianz Arena noch nicht gesehen. Anlässlich des CSD wird sie in Regenbogen-Farben strahlen. (Fotomontage)

      Foto: Allianz.com

      So hat München die Allianz Arena noch nicht gesehen. Anlässlich des CSD wird sie in Regenbogen-Farben strahlen.  (Quelle: Allianz.com)

      Das Allianz-interne Netzwerk für Mitarbeiter verschiedener sexueller Orientierungen, AllDive, ist Mitschöpfer der Initiative und hat sich schon länger für die Umsetzung stark gemacht. "Wir sind begeistert darüber, dass unsere Idee realisiert wird", so Reiner Wolf, Sprecher von AllDive. "Unser Ziel ist eine offene Kultur, in der jeder als Individuum anerkannt wird, unabhängig vom Hintergrund und der sexuellen Identität. Es ist nachgewiesen, dass vielfältige Teams bessere Leistungen erzielen. Mitarbeiter sind engagierter, wenn sie offen mit ihrem persönlichen Lebensstil umgehen können. Und natürlich findet sich diese Vielfalt auch bei unseren Kunden."

      Eine Initiative für Vielfalt

      Das Allianz Netzwerk AllDive wurde 2011 in München gegründet und wächst auf internationaler Ebene weiter. Es ist eine der Initiativen der Gruppe im Bereich Vielfalt.

      Stolz präsentiert sich die Allianz auch mit ihrer Teilnahme an der Parade zum Christopher Street Day in München. Sie wird einen Stand auf dem zentralen Marienplatz zusammen mit anderen lokalen Unternehmen aufbauen.


      *Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender