Suchen
      • Suchen
      Am Start für die Allianz Autoversicherung: Einen kleinen, blauen Gabelstapler - den "Flinken Freddy" - hat Disney•Pixar als neue Werbefigur für die Allianz entwickelt. (Quelle: Disney•Pixar)

      Autoversicherung 9. Oktober 2017

      "Einfach, verständlich, wettbewerbsfähig"

      Text: Allianz Deutschland AG | München, 9.10.2017
      Foto: Disney•Pixar
      Die neue Allianz Autoversicherung startet am 9. Oktober 2017. Frank Sommerfeld, Vorstand für private Sachversicherungen der Allianz Versicherungs-AG, im Interview.

      Herr Sommerfeld, können Sie die neue Allianz Autoversicherung in drei Worten beschreiben?

      Frank Sommerfeld: Einfach, verständlich und wettbewerbsfähig: Das Angebot ist einfach aufgebaut. Dadurch ist sie leicht verständlich für unsere Kunden. Und da wir an allem geschraubt haben – vom Produkt, über die Services und auch am Preis – haben wir ein sehr wettbewerbsfähiges Angebot.

      In Zukunft entfallen in der neuen Allianz Autoversicherung die marktüblichen Kleinstdifferenzierungen, etwa bei Zusammenstößen mit Tieren oder Folgeschäden von Marderbissen. Betrifft das viele Autofahrer?

      Statistisch gesehen kracht es deutschlandweit alle zwei Minuten zwischen einem Auto und einem Tier. Wer jetzt denkt, Schäden nach Wildunfällen wären immer über die Teilkasko abgesichert, der irrt. Es ist lediglich Haarwild nach dem Bundesjagdgesetz versichert, also Rehe oder Wildschweine. Unfälle mit Waschbären, die nicht selten vorkommen, sind nicht immer gedeckt. Von anderen Tieren wie Schafen oder Kühen, mal ganz zu schweigen. Ähnliches gilt für Marderschäden. 2016 hat allein bei Allianz Kunden 20.688-mal ein Marder zugebissen. Die direkten Schäden waren immer über die Teilkasko versichert. Folgeschäden an der Lenkung zum Beispiel, waren nur in einzelnen Produktlinien gedeckt. Wer aber bei der Allianz versichert ist, muss sich aber keine Gedanken mehr darum machen – weder Neu- noch Bestandskunden. Bei uns ist ab sofort in der Teilkaskoversicherung alles abgedeckt. Kein Kunde muss sich mehr über überraschende Ausschlüsse ärgern.

      Wie unterscheiden sich Ihre drei Produktlinien in der Vollkaskoversicherung, wenn Sie fast alle Differenzierungen abgeschafft haben?

      Wir haben mit 170.000 Kunden gesprochen. Sie wollen, dass in der Grunddeckung bereits alle wichtigen Leistungen enthalten sind. Das haben wir bei der neuen Allianz Autoversicherung konsequent umgesetzt. Außerdem sollten die Unterschiede in den Vollkasko-Produktlinien Smart, Komfort und Premium auf den ersten Blick erkennbar sein. Bei Diebstahl oder Totalschaden in den ersten 12, 18 oder 36 Monaten zahlen wir den Neu- oder Kaufpreis des Fahrzeugs – nicht nur den Zeitwert. Eigenschäden, also wenn ein Kunde beispielsweise mit seinem Auto gegen das eigene Garagentor fährt, sind in Smart nicht gedeckt. Bei Komfort bis zu einem Schaden von 50.000 Euro, in Premium sogar bis zu 100.0000 Euro. Für wen darüber hinaus bestimmte Leistungen persönlich besonders von Bedeutung sind, kann diese über verschiedene Bausteine hinzubuchen.

      Frank Sommerfeld, Chef der Allianz Autoversicherung: "Wir kümmern uns erst um den Kunden, dann um sein Auto."

      Foto: Allianz Deutschland AG

       (Quelle: Allianz Deutschland AG)

      Apropos Bausteine: Wie funktioniert der BeitragsSchutz genau?

      Mit dem BeitragsSchutz können Kunden ihre Jahresprämie zum Zeitpunkt des Vertragsabschluss quasi „einloggen“. Nehmen wir ein einfaches Beispiel: Sie versichern heute Ihr Auto bei der Allianz und zahlen 200 Euro Prämie im Jahr. Das zahlen Sie auch in den nächsten sechs Jahren, wenn Sie Ihr Auto so lange bei der Allianz versichern. Es wird lediglich günstiger, wenn Sie eine höhere Schadenfreiheitsklasse bekommen. Dann zahlen Sie zum Beispiel nur noch 170 Euro. Wenn Sie einen weiteren Fahrer einschließen, sind es 220 Euro, weil sich das Risiko erhöht. Veränderungen in der Typ- oder Regionalklasse oder Beitragsanpassungen hingegen gibt es nicht.

      Und wo gilt das Versprechen des Premium Schutzbriefs, dass der Kunde nach spätestens 60 Minuten wieder unterwegs ist?

      Wir machen unsere Kunden im gesamten Geltungsbereich des Schutzbriefs wieder mobil, also vor der Haustür genauso wie auf dem Weg in den Urlaub. Diese Art von nahtloser Mobilität ist einzigartig in der Autoversicherung. Wir kümmern uns erst um den Kunden, dann um sein Auto. Und wenn das Fahrzeug wieder fahrbereit ist, bringen wir beide wieder zusammen. Bei vielen Schutzbriefen gilt die Einschränkung, dass innerhalb eines Radius von 50 Kilometern rund um den eigenen Wohnsitz die meisten Leistungen nicht erbracht werden, schon allein die Weiterfahrt zum gewünschten Ziel ist dann zum Beispiel Sache des Autofahrers. Nicht aber beim Premium Schutzbrief, denn auch hier war unser Grundgedanke: Die Kunden sollen sich keine Sorgen um das oft genannte „Kleingedruckte“ machen. Das gibt es bei der neuen Allianz Autoversicherung nicht mehr. Wir sind da, wenn es drauf ankommt, also auch wenn der Wagen in der eigenen Garage nicht anspringt.

      Sie machen Werbung für das neue Angebot mit Disney Pixar. Wie kam es dazu?

      Ziel war es, mal etwas ganz anderes zu machen. So heben wir uns von unseren Wettbewerbern ab, sind nicht einer unter vielen. Gleichzeitig wollen wir an unserem Image arbeiten. Oft werden wir in der Öffentlichkeit als ‚kalter Finanzkonzern‘ wahrgenommen. Dass die Mitarbeiter der Allianz täglich einen tollen Job für unsere Kunden machen, sehen viele nicht. Das soll sich ändern. Der Charakter des Flinken Freddy zeigt, was unsere Mitarbeiter täglich tun: Freddy ist sympathisch und da, wenn es darauf ankommt. Er ist ein schneller, unkomplizierter Helfer, der seine Arbeit richtig gut macht.

      Charlotte Gerling ist Ansprechpartnerin für Sacherversicherung Privat und Firmen bei der Allianz Deutschland AG. (Quelle: Allianz Deutschland AG)

      Kontakt

      Charlotte Gerling
      Allianz Deutschland AG
      Tel: 089.3800-13278

      E-Mail